Mittwoch, 10. Dezember 2014

Brownie-Granatsplitter

Zutaten
 
Für den Teig: (Brownieteig) 
100 g   Schokolade, (zartbitter)  
100 g  Butter 
4    Eier 
175 g  Zucker 
100 g  Mehl 
1 Pck.  Vanillezucker 
  
Für den Teig: (Granatsplitter) 
2    Eier  
125 g  Zucker 
100 ml  Öl 
100 ml  Orangensaft 
150 g  Mehl 
1/2 Pck.  Backpulver 
1 Handvoll  Schokostreusel 
  
Für die Füllung: 
1/2 Liter  Milch 
1 Pck.  Puddingpulver, Vanille/Schoko oder Karamell 
250 g  Butter, zimmerwarme 
100 g  Puderzucker 
  
Für die Glasur: 
250 g  Kuvertüre, zartbitter 
1 Pck.  Kuvertüre, Vanille 

Zubereitung
Arbeitszeit: ca. 1 Std.   Ruhezeit: ca. 2 Std
Zuerst wird der Brownieteig zubereitet. Dafür die Schokolade mit der Butter bei geringer Hitze schmelzen und etwas abkühlen lassen. Die Eier mit dem Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen und nach und nach die Schokoladenmischung und das Mehl unterheben.
Natürlich kann man auch noch Nüsse oder andere typische Browniezutaten in den Teig geben!
In einer flachen Form ca 20 Minuten bei 175 Grad backen.
Nach dem Backen abkühlen lassen und in kleine Quadrate von ca 2x2 cm schneiden.
Tipp:
Er kühlt schneller ab, wenn man ihn im noch warmen Zustand schneidet. Aber aufpassen, dass er nicht noch zu flüssig ist dabei! Man kann den Brownie natürlich auch am Vortag oder einige Stunden vorher zubereiten.
Anschließend bereitet man den Boden für den Kuchen vor. Dafür die Eier mit dem Zucker dick cremig zu schlagen. Anschließend das Öl und den Orangensaft vorsichtig dazugeben. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und unter die Masse rühren. Als letztes die Schokostreusel untermischen. In einer Runden Form bei 180° Umluft ca 20-25 Minuten backen. (Alternativ kann man auch einen fertigen Biskuitboden kaufen)
Während der Boden abkühlt, kann die Buttercreme angerührt werden.
Dafür den Pudding nach Packungsangabe mit der Milch kochen und abkühlen lassen. Die Butter in einer Rührschüssel cremig schlagen. Nach und nach den Puderzucker dazusieben und unterrühren. Den abgekühlten Pudding portionsweise unterrühren. Wenn eine schön, homogone Masse entstanden ist, die Brownie-Würfel unterheben. Es ist möglich, dass man nicht den ganzen Brownie unterbekommt, aber wenn die Masse aufgehäuft wurde, kann man meist noch ein paar dazwischen schieben.
Ansonsten kann man den Brownie auch einfach so essen wenn übrig ist!
Die Masse kuppelförmig auf den Boden häufen und glatt streichen.
Die Kuppel für eine Stunde in den Kühlschrank stellen.
Die Schokoladenkuvertüre im Wasserbad schmelzen und über der Kuppel dick verteilen. Die Vanillekuvertüre entweder auf der noch feuchten Schokoladenkuvertüre verteilen oder erst, wenn die Schokoladenkuvertüre bereits fest ist. Ergibt bei der feuchten Kuvertüre allerdings ein schöneres Muster!

1 Kommentar:

  1. Das ist mal ein Kuchen! :D Der sieht richtig, richtig lecker aus :)

    AntwortenLöschen