Sonntag, 30. November 2014

Kürbis-Kokos-Suppe

300 g Kürbiswürfel
150 ml Gemüsebrühe
100 ml Kokosmilch
1 Stk Zwiebel
1 TL Knoblauch, gehackt
3-4 Msp Zimt
Chili, Salz
Petersilie, gehackt

Kürbiswürfel mit der gehackten Zwiebel und Gemüsebrühe aufkochen. Kokosmilch, Knoblauch, Zimt und Chili hinzufügen und 20 Minuten köcheln. Pürieren, mit Salz abschmecken und mit Petersilie bestreuen.
 

Browniekuchen

Zutaten
 
125 g   Walnüsse  
400 g  Mehl 
1 EL  Mehl 
325 g  Zucker 
1 Prise   Salz  
275 g  Butter 
200 g   Schokolade, zartbitter  
5    Eier
1 Pck.  Vanillezucker 
2 TL  Backpulver
bei Bedarf frische Früchte in den Teig einarbeiten (macht den Kuchen saftiger) 

Zubereitung

Die Nüsse grob hacken und mit 150 g Mehl, 75 g Zucker und einer Prise Salz in einer Schüssel vermischen. 125 g Butter schmelzen und zu der Mischung geben. Alles per Hand zu Streuseln verkneten. Abschließend noch einen Esslöffel Mehl darüber geben und locker unter die Streusel schwenken.
Die Schokolade zusammen mit 150 g Butter langsam im Wasserbad schmelzen und etwas abkühlen lassen. Derweil die Eier, 250 g Zucker, den Vanillezucker sowie eine Prise Salz vermischen. 250 g Mehl mit dem Backpulver mischen und darüber sieben. Zum Schluss die Schokoladenbutter unterrühren und alles zu einem glatten Teig verarbeiten.
Eine Springform (26 cm) fetten, den Schokoteig hineingeben, die Streusel darauf verteilen und bei 150-175 Grad 35 bis 40 Minuten backen. Stichprobe machen, später den Kuchen kurz in der Form stehen lassen, dann daraus lösen und auskühlen lassen.
 

Kinderschokolade-Cookies

10 Kinder-Schokoladenriegel (à 21 g)
250 g Butter
je 175 g weißer und brauner Zucker
1 Prise Salz
1 Päckchen Vanillin-Zucker
2 Eier (Größe M)
450 g Mehl
1 TL Backpulver
 
Schokoriegel klein schneiden. Butter, Zucker, Salz und Vanillin-Zucker mit dem Handrührgerät schaumig rühren, bis sich der Zucker gelöst hat. Eier nacheinander unterrühren. Mehl und Backpulver mischen und unterrühren. Ca. 2/3 der Schokostücke unterheben. Mit einem Esslöffel je 6 Teighäufchen (jeweils 1 gehäufter Esslöffel) auf 3-4 mit Backpapier ausgelegte Backbleche setzen und flach drücken. Übrige Schokolade auf die Cookies streuen. 
Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C/ Gas: Stufe 3) 10-12 Minuten backen.
Gefunden auf www.lecker.de

Brokkolisuppe mit Käse-Klößchen (ca. 2 Portionen)

- 100 g Kartoffelknödelpulver
- 30g Parmesan
- 1 TL Kräuter
- 1-2 Zwiebel
- 1 TL Öl
- 600 g TK-Brokkoli
- 600 ml Gemüsebrühe
- 6 EL Kochsahne
- Salz und Pfeffer

Kartoffelknödelpulver, Parmesan, Kräuter mischen, Wasser nach Packungsanleitung dazu, quellen lassen, Klößchen formen. In Salzwasser garen. Zwiebel würfeln, in Öl dünsten. Brokkoli dazu. Mit Gemüsebrühe und Kochsahne ablöschen, ca. 6 Min. köcheln lassen. Brokkoli mit Stabmixer pürieren, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit Klößchen anrichten.

Low-Carb-Kekse mit Magerquark

Low carb-Kekse mit Magerquark

Leckere Kekse, die mit einer minimalen Dosis Zucker aus- und mit einer Extra-Portion Eiweiß daherkommen. Schmeckt nicht nur zu Weihnachten
Zutaten     
  • 500 g Magerquark
  • 3 mittelgroße(s) Ei(er)
  • 2 EL Süßstoff (flüssig)
  • 2 Pck. Vanillezucker
  • 12 EL Rapsöl
  • 9 EL Milch
  • 1 mittelgroße(s) Zitrone(n) (nur der Abrieb wird verwendet)
  • 600 g Mandelmehl
  • 1,5 Pck. Backpulver
  • 1 EL Margarine
Zubereitung Low-Carb-Kekse mit Magerquark
  1. Quark, Eier, Flüssigsüßstoff, Vanillezucker, Öl und Milch in eine Schüssel geben und zu einer glatten Creme verrühren.
  2. Die Zitrone abwaschen, abtrocknen und mit einer feinen Reibe die Zitronenschale abreiben. Den Zitronenschalenabrieb ebenfalls dem Teig hinzufügen.
  3. Mehl und Backpulver vermischen und anschließend unter den Teig arbeiten. Der Teig muss 30 Minuten zugedeckt ruhen. Anschließend den Teig kurz mit der Hand durchkneten.
  4. Backofen auf 180°C vorheizen. Etwas Margarine in einem Topf erhitzen bis sie flüssig ist. Den Teig ausrollen, mit Ausstechformen Hasen, Kücken oder ähnliches ausstechen und die Figuren auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Die ausgestochenen Figuren dünn mit der flüssigen Margarine bestreichen, damit sie beim Backen weich bleiben
  5. Die Low Carb Kekse nun 10 – 15 Minuten bei 180°C Umluft backen bis sie leicht goldbraun sind.

Apfel-Kaese-Kuchen


Zutaten
 
270 g  Mehl 
375 g  Zucker 
4 Pck.  Vanillinzucker 
1 Prise Salz  
100 g   Haselnüsse, gehackte  
175 g  Butter weich
3 EL  Zitronensaft 
5    Eier
750 g  Quark (Magerquark) 
250 g  Mascarpone 
30 g  Grieß 
   Puderzucker 
500 g   Äpfel, säuerlich 

Zubereitung

Eine Springform (26cm) fetten.
250 g Mehl, 150 g Zucker, 2 Päckchen Vanillezucker, Salz, Nüsse und Butter mit dem Knethaken des Handrührgerätes zu Streuseln verarbeiten. 2/3 davon in die Form geben und als Boden andrücken. Boden mit Paniermehl bestreuen. Boden und übrige Streusel ca. 20 Minuten kalt stellen.
Äpfel schälen, vierteln und das Kerngehäuse entfernen. Die Viertel nochmals halbieren. Mit Zitronensaft beträufeln, um ein braun werden zu vermeiden.
Eier, 225 g Zucker und 2 Päckchen Vanillinzucker cremig rühren. Quark, Mascarpone, Grieß und 20 g Mehl kurz unterrühren. Äpfel gleichmäßig auf den Streuselboden verteilen. Quarkmasse auf den Äpfeln verstreichen, übrige Streusel mit der Hand zerbröseln und über die Quarkmasse verteilen. Im vorgeheizten Backofen ca. 150-175 ° ungefähr 1 1/4 Stunde backen, Kuchen danach vom Springformrand lösen und in der Form erkalten lassen. Anschließend mit Puderzucker bestäuben.

Samstag, 29. November 2014

Erbsencreme mit Mozzarella

- 1 Zwiebel
- 1 TL Öl
- 175 g Erbsen
- 350 ml Gemüsebrühe
- 50 ml Kochsahne
- Salz, Pfeffer und Muskat
- 50 g Mozzarella
- 2 Blättchen frische Minze

Zwiebel schälen, in Öl andünsten. Erbsen zugeben und mit Gemüsebrühe und Kochsahne ablöschen, mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Zugedeckt ca. 8 Minuten köcheln lassen. Anschließend Erbsen in der Brühe fein pürieren, nochmals abschmecken. Mozzarella in Würfeln und frische Minze mit der Erbsencreme anrichten.
 

Mascarpone-Himbeer-Quark

Zutaten
 
1 Becher  Schlagsahne, geschlagen 
2 Becher  Naturjoghurt 
250 g  Mascarpone 
500 g  Quark, Magerstufe 
500 g  Himbeeren, TK
200 g  Zucker 
Schokolade, weiße, geraspelt  / Nusskerne

Zubereitung

Quark, Joghurt und Mascarpone gut mit dem Zucker verrühren. Dann die steif geschlagene Sahne unterheben.
 Nun die gefrorenen Himbeeren und die Quarkmasse abwechselnd schichten. Mit der geraspelten Schokolade oder den Kernen bestreuen.
Muss mindestens 3 Stunden durchziehen.

Buchweizen-Apfel-Waffeln

Glutenfreie Buchweizen-Apfel-Waffeln
Zutaten     
  • 100 g Margarine
  • 100 g Rohrzucker
  • 3 mittelgroße(s) Ei(er)
  • 125 g Buchweizenmehl
  • 125 g Kartoffelstärke
  • 1/2 Pck. Backpulver
  • 2 mittelgroße(s) Apfel (gerieben)
  • 1 Prise Zimt
Zubereitung Buchweizen-Apfel-Waffeln
  1. Die Margarine mit dem Zucker cremig rühren. Die Eier nacheinander unterrühren.
  2. Stärke, Mehl und Backpulver mischen und nach und nach zugeben.
  3. Äpfel reiben und mit in den Teig geben. Zimt hinzufügen.
  4. In einem Waffeleisen ausbacken.
  5. Mit Früchten nach Wahl dekorieren (je nach Saison).
Gefunden auf Womenshealth.de

Schlanke Zimtsterne

Zimtsterne-light

Zimtsterne ohne Ei, Mandeln und Puderzucker? Gib´s nicht? Gib´s wohl. Diese schlanken Sterne sind zwar dünner als die sternförmigen Weihnachtsklassiker – dafür aber fett- und kalorienärmer!
 
Zutaten     
80 g Brauner Zucker
1 Pck. Vanillezucker
200 g Dinkelmehl
1 EL Backpulver
1 EL Pflaumenmus
2 EL Zimt
50 ml Milch

Glasur:

100 g Puderzucker
Wasser
1 Spritzer Zitronensaft
Zubereitung Schlanke Zimtsterne
  1. Backofen auf 170° vorheizen.
  2. Backpulver und Dinkelmehl sieben. Anschließend Zucker, Zimt dazugeben und alles gut miteinander vermengen.
  3. Pflaumenmus und ein wenig Milch untermengen. Mit Knethaken oder Hand bearbeiten und vermengen. Nach und nach die Milch einarbeiten. Aufpassen das der Teig nicht zu klebrig wird! Dann lässt er sich nicht mehr ausrollen (sonst lieber weniger Milch nehmen).
  4. Teig dünn ausrollen und Sterne ausstechen.
  5. Die Plätzchen im Backofen 10 – 15 Minuten backen.
  6. Für die Glasur einfach Puderzucker (gesiebt) mit schluck-bzw. löffelweise Wasser und dem Zitronensaft vermischen bis eine weiße, streichfähige Masse entstanden ist. Schön rühren! (Klümpchengefahr) Diese dann auf die Sterne streichen und aushärten  bzw. trocknen lassen. Dann ab in die Keksdose – dort bleiben Sie schön knusprig!
  • Tipp: Wer Vollkorndinkelmehl verwenden will – braucht mehr Flüssigkeit, also Milch. Einfach ausprobieren und die Milch vorsichtig dazugeben, bis der Teig eine ausrollfähige Konsistenz hat.
  • Kalorien (kcal)30
  • Eiweiß0,5g
  • Kohlenhydrate5g
  • Fett<0,5g

Freitag, 28. November 2014

Kürbiscreme

Zutaten für 2 Portionen

2 Stk. Zwiebeln
2 TL Olivenöl
600 g Kürbis
1 Blatt Lorbeer
1 Dose Tomaten, passiert
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer
1 l Gemüsebrühe
250 g Reis

1. Zwiebeln schälen, würfeln und in Olivenöl andünsten. Kürbis schälen, grob würfeln. Lorbeerblatt, passierte Tomaten, Salz, Pfeffer und Gemüsebrühe zugeben. Bei schwacher Hitze ca. 30 Min. köcheln lassen.

2. Lorbeer entfernen, Zutaten in Brühe pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und darin vorgegarten Reis  erhitzen.

Macadamia-Baisers

Baiser

Lust auf luftig-leichte Weihnachtsplätzchen? Kein Problem. Denn Gebäck auf Eiweißbasis – wie Baisers – sind die schlankeste Versuchung unterm Weihnachtsbaum. Die Baisers lassen sich natürlich auch mit anderen Nüssen zubereiten – ganz individuell nach Ihrem Geschmack
Zutaten     
  • 2 Stück(e) Eiweiß
  • 1 Prise Salz
  • 100 g Puderzucker (oder Zucker)
  • 100 g Macadamianüsse (gehackt)

Zubereitung Macadamia-Baisers
  1. Backofen auf 110° vorheizen.
  2. Macadamianüsse hacken und fettfrei in der Pfanne anrösten. 10 Min abkühlen lassen.
  3. Eiweiß und Salz steif schlagen. Den Puderzucker nach und nach einrieseln lassen (gesiebt), dabei ständig weiterrühren, bis die Mischung glatt ist und sich glänzende Spitzen bilden.
  4. Anschließend die Nüsse unter die Eiweißmasse heben. Nicht kräftig verrühren – nur leicht unterheben – sonst fällt alles wieder zusammen.
  5. Mit zwei Löffeln kleine Nockeln formen und auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech setzen (mit einer Spritztüte werden die Baisers natürlich ein wenig dekorativer). Ca. 50 Minuten im Backofen trocknen lassen. Anschließend im leicht geöffneten Backofen abkühlen lassen
  • Kein Spritzbeutel zur Hand? Einfach selber machen: Nehmen Sie eine Gefriertüte, füllen die Baisermasse hinein und pressen alles gut zusammen. Nun vorsichtig eine Ecke des Beutels abschneiden und schon geht´s los. Je nach Größe machen Sie kleine oder größere Tupfen.

  • Kalorien (kcal)45
  • Eiweißunter 1g
  • Kohlenhydrate4,2g
  • Fett3g
 

Donnerstag, 27. November 2014

Lauchcremesuppe

Lauchcremesuppe

Zutaten für 2 Portionen
  • 200 g Lauch
  • 1 mittelgroße(s) Kartoffel(n) (mehligkochend)
  • 300 ml Gemüsebrühe
  • 2 EL Sahne
  • 1/2 Bund Petersilie
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung Lauchcremesuppe

1.Lauch putzen, längs aufschneiden, waschen und in Ringe schneiden.
2.Die Kartoffel(n) bei Bedarf waschen, schälen und würfeln.
3.Lauch und Kartoffelwürfen mit der Gemüsebrühe in einem Topf zum Kochen bringen und anschließend bei mittlerer Hitze zugedeckt ca. 10 Min kochen.
4.Suppe mit dem Stabmixer fein pürieren, dann die Sahne unterrühren.
5.Petersilie waschen und trocken schütteln. Die Blättchen abzupfen und fein hacken. Suppe mit Salz und Pfeffer würzen, mit Petersilie bestreuen und servieren.
•Wer mag garniert die Suppe zusätzlich mit Croutons

 

Baileys-Creme

Zutaten
 
750 g  Mascarpone 
250 g  Puderzucker 
350 ml  Bailey's Irish Cream 
5 Becher  Schmand 
2 Tüten  Vanillezucker 
2 Pck TK Himbeeren/Waldbeeren
oder
2 Gläser  Sauerkirschen, (gut abgetropft!)
 

Alle Zutaten (bis auf die Früchte) zu einer glatten Masse verrühren. Anschließend die Früchte unterrühren oder Schichten

Vegane Ausstechplätzchen

Zutaten
 
100 g  Margarine
120 g  Rohrzucker
1 Pck.  Vanillezucker 
1    Banane, reife  
1/2 Pck.  Backpulver 
300 g  Roggenmehl 

Zubereitung

Die Margarine (natürlich kann man auch Butter dafür verwenden, dann ist das Rezept aber nicht mehr vegan), den Rohrrohrzucker und den Vanillezucker mit einem Handrührgerät verrühren. Die reife Banane schälen, zerstückeln, hinzugeben und ebenfalls mit verrühren.

Das Roggenmehl mit dem Backpulver vermengen und nach und nach unter den Teig geben. Zum Schluss müssen die Hände ran und den Teig, der ein wenig krümelig ist, zu einer Kugel formen. Diesen Teig nun in Frischhaltefolie einpacken und mindestens 2 Stunden im Kühlschrank aufbewahren.

Nun kann der Teig ausgerollt und die Plätzchen nach Belieben ausgestochen werden. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben. (ggf. dekorieren)

Jetzt werden sie bei im vorgeheizten Backofen bei 170° Heißluft etwa 10 Minuten gebacken.

Indische Kartoffelsuppe

Zutaten ca 2 Person

300 g Kartoffeln
1 Zwiebel
1 Zehe Knoblauch
1 TL Speiseöl
1 Prise Currypulver
500 ml Gemüsebrühe
2 EL Kokosmilch
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer
1 Stange Koriandergrün
Vollkornbrot

Kartoffeln schälen, in Würfel schneiden. Zwiebel und Knoblauchzehe abziehen, fein würfeln. Speiseöl in einem Topf erhitzen, Zwiebel-, Knoblauch- und Kartoffelwürfel zugeben und andünsten. Currypulver zugeben und kurz anschwitzen. Mit Gemüsebrühe und Kokosmilch aufgießen und etwa 15 Minuten bei mittlerer Hitze zugedeckt kochen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Koriandergrün waschen, Blättchen abzupfen und die Suppe damit garnieren. Dazu Vollkornbrot.

Chewy Chocolate Creamcheese Cookies

Man nehme...
50 g Schokolade, zartbitter
150 g Butter
150 g Zucker
100 g Zucker, braun
1 Pck. Vanillezucker
200 g Frischkäse
Ei(er)
200 g Mehl
50 g Kakaopulver
1 TL Backpulver
1 Prise Salz
250 g Schokolade, zartbitter, gehackt

Die Schokolade im Wasserbad schmelzen.
Die Butter mit Zucker, braunem Zucker und Vanilleextrakt schaumig rühren, dann die Schokolade, den Frischkäse und die Eier unterrühren. Mehl, Kakao, Backpulver und Salz mischen und die Mehlmischung unter die Buttermasse rühren. Zuletzt die Zartbitterschokolade unterheben.

Den Ofen auf 190 °C Ober/Unterhitze vorheizen und 1-2 Bleche mit Backpapier auslegen.
Mit Hilfe eines Teelöffels kleine Häufchen –mit etwas Abstand- auf die Bleche setzen und im vorgeheizten Ofen 8 - 10 Minuten backen (nicht zu lange, sie sollen weich und „chewy“ bleiben!). Nach dem Backen noch 2 - 3 Minuten auf dem Blech ruhen lassen, dann mit Hilfe eines breiten Messers vorsichtig vom Blech nehmen.
Auf einem Kuchengitter erkalten lassen.
Ergibt etwa 75 Stück (2-3 Bleche).

Eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt: Mit Schokoüberzug? Nüssen? Früchten? Probiert euch aus und habt keine Angst davor...

Apfelkuchen mit Zimt-Sahnehaube

100 g  Butter 
100 g  Zucker 
200 g  Mehl 
1    Ei
1 TL  Backpulver 
6    Äpfel, säuerliche (6-8 Stück)  
750 ml  Apfelsaft 
2 Pck.  Puddingpulver, Vanille 
4 EL  Zucker 
1 Becher  Schlagsahne, evt. 2 Becher 
 etwas   Zimt  
6   Baiser, kleine 

Zubereitung

Butter, Zucker, Mehl, Ei und Backpulver zu einem Mürbteig verarbeiten und den fertigen Teig im Kühlschrank kalt stellen. Den Teig in einer Springform verteilen und einen hohen Rand ziehen. Dann die Äpfel schälen, würfeln und auf dem Teig verteilen.

Für den Belag 2 Päckchen Vanillepudding und 4 EL Zucker in etwas Apfelsaft anrühren. Den restlichen Apfelsaft zum Kochen bringen und das angerührte Puddinggemisch unter den kochenden Apfelsaft rühren, kurz aufkochen lassen und über die Äpfel gleichmäßig verteilen. Das Ganze bei 180 Grad ca. 75 Minuten (oder 160 Grad Umluft für ca. 60 Minuten) backen.

Wenn der Kuchen ganz kalt ist (am besten einen Tag vorher backen, dann schmeckt er noch besser), die Sahne steif schlagen, auf dem Kuchen verteilen. Die Baisers in einen Gefrierbeutel geben, zerdrücken und über die Sahne krümeln. Mit etwas Zimt bestreuen.

Tiramisu

Advents-Tiramisu mit Spekulatius und Beeren 

 
Zutaten
 
250 g  Sahne 
250 g  Mascarpone 
250 g  Quark (Topfen) 
100 g  Zucker 
1 Pck.  Vanillezucker 
300 g  Spekulatius 
400 g  Beeren, gemischt, tiefgekühlt 
 n. B.  Puderzucker und Zimt  oder Kakaopulver

Zuerst die süße Sahne steif schlagen. Dann Mascarpone, Topfen, Zucker und Vanillezucker verrühren und unter die geschlagene Sahne heben.
 In einer Auflaufform eine Hälfte der Creme verteilen, darauf kommen die Spekulatius und auf die Kekse die Beeren. Danach den Rest der Creme auf den Beeren verteilen und das Dessert zumindest fünf Stunden kühl stellen, damit die Kekse weich werden.
 Vor dem Servieren eventuell mit Puderzucker und Zimt bestreuen.

_______________________________________

Cappuccino-Tiramisu

Zutaten
 
500 g  Mascarpone 
200 g  Löffelbiskuits 
1 Tasse   Kaffee (Cappuccino)  
50 g  Zucker 
1/2 Glas  Amaretto 
3    Eier

Löffelbiskuits mit Cappuccino beträufeln (nicht durchweichen lassen!) Eigelbe mit Amaretto schaumig schlagen!
In einer separaten Schüssel Eiweiß mit Zucker schaumig schlagen. Mascarpone unter die Eigelb Masse mischen und Eischnee unterheben. Anschließend abwechselnd Löffelbiskuits und die Mascarpone-Creme in eine Form oder Schüssel schichten.
Zuoberst Mascarpone-Creme, dann mit Kabapulver bestäuben

_______________________________________

Apfeltraum-Tiramisu

Zutaten
 
250 g  Quark (Magerquark) 
250 g  Mascarpone 
250 g  Schlagsahne, (Creme Fine macht alles fettärmer) 
1 Pck.  Löffelbiskuits (große Packung) 
1 Glas  Apfelmus 
   Apfelsaft  (plus Alkohol falls erwünscht)
   Apfelstücke
    Zimt - Zuckermischung  
   Vanillezucker 
Zubereitung

Quark und Mascarpone in einer Rührschüssel mischen. In einer extra Schüssel die Sahne steif schlagen und unter die Quarkmasse heben.
Alles mit beliebig viel Vanillezucker süßen.
In die Auflaufform eine Lage Löffelbiskuits auslegen (Zuckerseite nach unten) und mit Apfelsaft (Alkoholmix) tränken (Verhältnis 3:1, geht aber auch nur mit Apfelsaft).
Anschließend eine Schicht Apfelbrei (plus Apfelstücke) auf die Biskuits schmieren und mit Zucker-Zimt-Gemisch bestreuen. Dann eine Schicht Creme auftragen.
Nun bis zum Rand der Auflaufform Schicht für Schicht wiederholen ( Mit Creme abschließen). Den Apfeltraum ca. 4-6 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen und vor dem servieren mit Zucker und Zimt bestreuen.
Guten Appetit!
Tipp: Im Herbst bietet es sich besonders an in den Apfelbrei frische Apfelstücke zu mischen.
 

Ingwer-Honig-Kekse mit Dinkelmehl

Ingwer-Cookie

Exotischer Sonderling auf dem Weihnachtsteller: Ingwer peppt nicht nur herzhafte Gerichte mit seiner besonderen Schärfe auf, sondern harmoniert auch hervorragend mit Süßem. Und gesund ist das Leckerchen auch noch! Die enthaltenen Gingerole schützen vor Arteriosklerose und Blutgefäßverschlüssen.

Zutaten

  • 2 mittelgroße(s) Ei(er)
  • 100 ml Rapsöl
  • 1 Prise Salz
  • 2 EL Honig
  • 3 TL Ingwer (frisch gerieben)
  • 1/2 TL Backpulver
  • 250 g Dinkelmehl
  • 2 EL saure Sahne

Gefunden auf womenshealth.de

Schoko-Kirschkuchen - saftig-schokoladig, vegan und fettarm


  für 1 Springform

400 g Vollkornmehl
80 g Kakaopulver
250 g Zucker
2 gestr. TL Natron
1/2 TL Salz
450 ml Wasser
1 TL gemahlene Vanille
180 g Apfelmark
1 Glas Schattenmorellen
ca. 50 ml der Flüssigkeit der Schattenmorellen
Rapsöl zum Einfetten der Form
Zartbitterkuvertüre zum Überziehen
  1. Ofen auf 180 °C Ober-Unterhitze vorheizen. Mehl mit Kakao, Zucker, Natron und Salz vermischen.
  2. Schattenmorellen abtropfen, dabei die Flüssigkeit auffangen.
  3. Wasser, Apfelmark und Vanille zur Mehlmischung geben und nach Gefühl etwas Flüssigkeit von den Schattenmorellen, sodass ein relativ flüssiger Teig entsteht. 
  4. Die Schattenmorellen unterheben und den Teig in eine gefettete Springform gießen. (Ich decke den Boden der Springform immer gerne mit Backpapier ab und fette nur die Seitenränder ein.) Falls es euch stört, dass die Kirschen auf den Boden des Kuchens sinken hebt sie nicht unter den Teig, sondern füllt ihn erst in die Form, verteilt dann die Kirschen darauf und drückt sie nur ganz leicht in den Teig hinein.
  5. Im vorgeheizten Ofen bei 180 °C Ober-Unterhitze 45 min backen.
  6. Aus dem Ofen nehmen, auskühlen lassen und mit geschmolzener Kuvertüre überziehen.

Gefunden auf www.herbs-and-chocolate.de
Schaut mal rein, da gibt's wirklich tolle Rezepte!
Das Rezept stammt von den Youtubern "Semper Veganis"

Mittwoch, 26. November 2014

Pasta mit Zucchini-Zitronensoße

Zutaten für 1 Person

1 Zwiebel
1 TL Thymianblättern
1 TL Olivenöl
300 g Zucchini
100 ml Gemüsebrühe
2 EL Zitronensaft
2 EL Frischkäse
50 g Pasta
1 Prise Pfeffer, grob gemahlen

Pasta bissfest kochen. Zwiebel hacken, mit Thymianblättern in Olivenöl kurz anbraten. Zucchini in feine Stifte schneiden, mitbraten. Mit Gemüsebrühe ablöschen, aufkochen und würzen. Ca. 3 Minuten dünsten. Mit Zitronensaft abschmecken. Frischkäse unterrühren. Pasta dazugeben und kurz erhitzen. Mit grob gemahlenem Pfeffer anrichten.

Almogrote picante

Zutaten
 
1 große   Tomate  
7 Zehen   Knoblauch  
250 g  Schafskäse 
1 EL  Paprikapulver, (scharf) 
1 Prise  Chiliflocken 
   Salz und Pfeffer 
200 ml   Olivenöl  
2 EL  Sojasauce 
1 Stange  Baguette 

Zubereitung

Die Tomate in heißes Wasser eintauchen, anschließend pellen und den grünen Strunk entfernen.
Nun Tomate, Knoblauch, Schafskäse, Paprika, Chili und Sojasauce in einen Mixer geben und fein pürieren. Nach und nach das Olivenöl hinzugeben, sodass eine geschmeidige, cremige Masse entsteht.
Man kann auch etwas weniger Öl nehmen, sodass die Masse etwas fester wird (wie man sie z.B. auch in Feinkostläden kaufen kann).
Zuletzt dann das Baguette in 2 cm dicke Scheiben schneiden und mit der Creme bestreichen.

Vegie Burger

Veggie-Burger aus Kidneybohnen

Zutaten     
  • 1 Dose Kidneybohnen
  • 1 mittelgroße(s) Zwiebel(n)
  • 50 g Kichererbsenmehl
  • 1 Spritzer Tabasco
  • 1 TL Kreuzkümmel (gemahlen)
  • 2 mittelgroße(s) Vollkornbrötchen
  • 1 EL Schmand (oder BBQ-Soße)
  • 2 Blätter Salat
  • 2 Scheiben Tomate(n)
  • 2 Scheiben Salatgurke(n)

Birnen-Schoko-Torte

Zutaten
 
250 g  Mehl 
100 g  Zucker 
1 Pck.  Backpulver 
1    Ei  
150 g  Butter 
750 ml  Sahne 
1 Pck.  Vanillezucker 
2 Pck.  Puddingpulver, Schokolade 
120 g  Zucker 
6   Birnen
    Mandelblättchen  

Zubereitung

Mehl, Backpulver, Ei, Butter und 100 g Zucker zu einem Mürbeteig verarbeiten. Teig auf den Boden einer Springform (26 cm) geben und einen Rand hochziehen.
Aus der Sahne, dem Vanillezucker, Puddingpulver und dem Zucker einen Pudding kochen. Birnen schälen und aushöhlen. Die Birnen in die mit Mürbeteig ausgekleidete Springform setzen und mit Pudding übergießen. Alles mit Mandelblättchen bestreuen und im Ofen bei 170 Grad Umluft 1 Stunde backen.

Toffee-Cookies

Hmmmm, lecker, ich liebe Toffifeee!!!

250 g Mehl
1/2 Pck. Backpulver
1/2 TL Salz
200 g Butter, geschmolzen
100 g Zucker, braun
50 g Zucker, weiß
1 Pck. Vanillezucker
1 Pck. Puddingpulver (Karamell)
2 m.-große Ei(er)
200 g Konfekt (Toffifee)

Mehl, Backpulver und Salz sieben und gut mischen.
Geschmolzene Butter mit dem Zucker (weißer, brauner und Vanillezucker) und dem Puddingpulver verrühren und mit dem Handmixer etwa 3-4 Minuten cremig schlagen. Dann die Eier einzeln darunter rühren. Nach und nach das Mehl hinzufügen. Toffifee klein hacken und unter den Teig geben.
Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Mit dem Teelöffel kleine Portionen abstechen und auf das Papier setzen.
Bei 180°C 8-10 Minuten backen.
Tipp: Wer´s nicht so süß mag nimmt ein bisschen weniger Puddingpulver

Jogurt-Vanille-Kipferln

Vanille-Jogurt-Kipferln

Zutaten     
30 g Mandel(n) (gemahlen)
200 g Weizenmehl (Vollkornmehle gehen auch)
60 g Margarine (halbfett)
100 g Puderzucker
50 g Naturjogurt
1-2 Schoten Vanille (frisch)
    Zubereitung Jogurt-Vanille-Kipferln   
    1. Backofen auf 180° vorheizen.
    2. Das Mehl sieben und zusammen mit Mandeln, Margarine, Puderzucker und dem Joghurt zu einem Teig verkneten. Schoten auskratzen und das Vanillemark in den Teig geben. Alles für ca. 60 min kalt stellen.
    3. Aus dem Teig anschließend dünne Rollen formen, davon kleine Stücke abtrennen und diese versuchen zu Kipferln formen (lassen Sie sich von den ersten unförmigen Versuchen nicht unterkriegen…)
    4. Backblech mit Backpapier auslegen und die Kipferln darauf verteilen. Für ca. 10 min im Ofen backen. Am Ende mit Puderzucker bestäuben.

    • Wer es mag gibt noch ein wenig Zimt mit in den Teig!
    • Kalorien (kcal)40
    • Eiweiß0,8g
    • Kohlenhydrate5g
    • Fett1,6g

Dienstag, 25. November 2014

GEWINNSPIELHINWEIS auf inas-planet.blogspot.de

 

http://inas-planet.blogspot.de/2014/11/verlosung-jetzt-teilnehmen.html

Schaut vorbei und macht mit ;-)
siehe Link

Hallo ihr lieben Früchtchen
nun wird es mal wirklich Zeit für eine Verlosung als kleines Dankeschön an meine Leser!
Und DU kannst GEWINNEN!!!
Was gibt es zu gewinnen?

Apfel-Zimt-Kuchen im Weckglas


Ähnlich der Abbildung (in schöner Aufmachung)
Der Kuchen ist bis ca. 4 Wochen nach Erhalt haltbar.
Zutaten sind Butter, Eier, Zucker, Mehl, Äpfel, Mandelblättchen, Zimt
Natürlich schön hübsch gemacht inkl. Schildchen. Eignen sich auch als Geschenke/kleine Mitbringsel

Versendung des Gewinns erfolgt auf dem Postweg

Und wie kannst du gewinnen?
Schritt 1:    Werde Follower meines Blogs
Schritt 2:    Verlinke mich in deinem Blog und/oder empfiehl meinen Blog deinen Lesern weiter (je nach dem wie gut dir mein Blog gefällt ist die Empfehlung dir selbst überlassen)
Schritt 3:    Kommentiere diesen Post warum ausgerechnet DU hier GEWINNEN solltest (mit Link zu deinem Blog)

Und schon nimmst du an der Verlosung teil ;-)
Auch schön als Weihnachtsgeschenk oder kleines Mitbringsel
Ich freue mich auf eure Teilnahme!!!
Die Verlosung endet am !!!14.12.2014!!! - der Gewinner wird schriftlich benachrichtigt


http://inas-planet.blogspot.de/2014/11/verlosung-jetzt-teilnehmen.html

Linsen-Lauch-Curry

Zutaten für 1 Portion

- 2 Möhren
- 1 große Stange Lauch (Porree)
- je 1 Zwiebel und Knoblauchzehe
- 1 TL Öl
- 60 g rote Linsen
- Salz, Pfeffer und Curry
- 150 ml Brühe
- 100 g fettarmer Joghurt

Möhren und Lauch putzen, in feine Scheiben schneiden. Zwiebel und Knoblauchzehe schälen, fein würfeln und in Öl andünsten. Möhren und Lauch zugeben, kurz mit andünsten. Linsen abspülen, abtropfen lassen und zugeben. Mit Salz, Pfeffer und Curry würzen. Brühe angießen und alles zugedeckt ca. 8 Minuten schmoren, gelegentlich umrühren. Mit Curry nochmals abschmecken, mit Joghurt anrichten.

Heiße Schokolade am Stiel

Heiße Schokolade am Stiel

Gefunden auf kaufdichgluecklich-blog.de
Unbedingt vorbeischauen, dort gibt's viele tolle Sachen!
 



DIY Schokolade am Stiel Kauf Dich glücklichLetzte Woche haben wir Euch unsere besten Geschenkideen für Mama, Bruder, Freundin & Co. vorgestellt. Zeit genug, schöne Dinge zu besorgen, bleibt natürlich immer noch!
Für alle unter Euch, die besonders kreativ (bzw. pleite) sind, haben wir heute aber auch noch eine sehr nette Do-It-Yourself-Idee ausgekramt und direkt im Büro ausprobiert.
Voilà: Schokolade am Stiel! Super einfach und schnell zu machen – am Ende in eine Tasse heißer Milch einrühren und schon hat man die leckerste Trinkschokolade am Weihnachtstisch! Übrigens auch eine gute Möglichkeit, die ganzen Schoko-Nikoläuse zu verwerten, die sich in der Adventszeit so anhäufen…

Ihr braucht:
- Plastikschnapsgläser
– Plastik- oder Holzlöffel (alternativ: Schaschlikspieße)
– Schokolade (nach Belieben)
– Zimt, Vanillearoma, etc.
– Mini-Marshmallows
– Allerlei Kuchen-Dekoration

Geschenke DIY Schokolade am Stiel
Die Schokolade hacken und in eine Schüssel (am besten aus Aluminium) geben. Anschließend einen Topf, der größer ist als die Schüssel, mit Wasser füllen und erhitzen. Die Schüssel mit der Schokolade in den Topf auf das warme Wasserbad stellen und die Schokolade unter ständigem Rühren schmelzen. Nun können ganz nach Geschmack Aromen wie Vanille oder etwas Zimt hinzugefügt werden.
Die Schokolade anschließend sofort in die kleinen Schnapsbecher abfüllen und mit allerlei Süßkram dekorieren. Holzlöffel oder Spieß rein und dann im Kühlschrank fest werden lassen. Das dauert je nach Schokolade unterschiedlich lang (bei weißer etwas länger) aber höchstens ein, zwei Stunden. Wenn die Schokolade fest ist, kann sie ganz einfach aus dem Becher gezogen werden. Bei der Verwendung von Spießen raten wir, mit einer Schere die Becher aufzuschneiden und etwas nachzuhelfen.

Yummy!
Geschenke DIY Schokolade am Stiel

Schokolade am Stiel DIY

Montag, 24. November 2014

Artischocken-Tortilla

Zutaten für 1 Portion

- 200 g Artischockenherzen (aus dem Glas, natur eingelegt)
- 1⁄2 rote Paprika
- 1 TL Rapskernöl
- 1 kleine, getrocknete Chilischote
- 2 Eier
- 2 EL Mineralwasser
- Salz und Pfeffer

Artischockenherzen abtropfen lassen und Paprika putzen, klein schneiden.
Rapskernöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen, Chilischote hineinbröseln, Paprika kurz anrösten, dann Artischockenherzen dazugeben und bei kleiner Hitze kurz dünsten lassen. Eier mit Mineralwasser verquirlen, etwas salzen und pfeffern. In die Pfanne geben und stocken lassen.

Sonntag, 23. November 2014

Geschnetzeltes „Indische Art“

Zutaten für 1 Portion
30 g Reis
150 g Hähnchenfilet
1 Pfirsich (Glas oder Dose)
1 TL Speisestärke
1 EL Wasser
1 TL Öl
0,5 TL Currypulver
1 Packung Kresse

Und so wird’s gemacht
1. Reis nach Packungsanweisung garen. Hähnchenfilet in Streifen schneiden.
2. Pfirsich oder Aprikosenhälften abtropfen lassen (etwas Flüssigkeit auffangen), in Spalten schneiden.
3. Speisestärke in Wasser auflösen. Fruchtflüssigkeit beifügen. Unters Fleisch ziehen.
4. Öl in einer kleinen Pfanne erhitzen. Fleisch mit Marinade zugeben. Anbraten und Currypulver unterrühren. Unter Wenden 3 Minuten fertig braten. Mit 1 Schuss Geflügelbrühe aufkochen lassen. Fruchtstücke unterziehen und abschmecken. Mit Kresse garnieren. 
 

Fantakuchen

Zutaten
 
4    Eier
250 g  Zucker 
1 Pck.  Vanillinzucker 
125 ml  Öl 
150 ml  Orangenlimonade 
250 g  Mehl 
3 TL  Backpulver 
2 Dosen  Pfirsiche 
600 ml  Sahne 
3 Pck.  Sahnesteif 
5 Pck.  Vanillinzucker 
500 g  Schmand 
etwas   Zimt  

Zubereitung

Eier, Zucker, Vanillinzucker schaumig schlagen, Öl und Limonade unterziehen. Mehl und Backpulver unterrühren. Auf einem Blech verteilen und bei 180°C ca. 25 Minuten goldbraun backen.
 Pfirsiche abtropfen lassen und in kleine Stücke schneiden. Sahne mit Sahnefest und 3 Pck. Vanillinzucker steif schlagen. Schmand und 2 Pck. Vanillinzucker verrühren. Die Pfirsichstücke unterziehen und die Sahne unterheben.

Double Chocolate Cookies


Süße Früchtchen mögen Süßes? Dann seid ihr hier genau richtig!!
Unten habe ich ein leckeres Rezept für euch für: Double Chocolate Cookies
Viel Spass beim machen und probieren ;-)

Zutaten für ca. 60 Stück: 
 
    250 g Zartbitter-Schokolade 125 g weiche Butter
    1 Prise Salz
    175 g Zucker
    1 Päckchen Vanillin-Zucker
    1 Ei (Größe M)
    200 g Mehl
    1 TL Backpulver
    1 EL Kakaopulver
    100 g Vollmilch-Schokolade
150 g Zartbitter-Schokolade hacken und über einem warmen Wasserbad schmelzen. Butter, Salz, Zucker und Vanillin-Zucker mit den Schneebesen des Handrührgerätes cremig schlagen. Ei unterrühren. Geschmolzene Schokolade unterrühren.
Mehl, Backpulver und Kakao mischen, unter die Butter-Schokomischung rühren. 100 g Zartbitter- und Vollmilch-Schokolade grob hacken, unter den Teig heben. 4 Backbleche mit Backpapier auslegen. Mit zwei Teelöffel kleine Häufchen auf das Backpapier setzen (etwas Abstand halten, Kekse laufen auseinander).
Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: Stufe 2) 10-12 Minuten backen.

Gefunden auf www.lecker.de

Samstag, 22. November 2014

Überbackene Tomaten mit Reisfüllung

Ich wünsche euch ein wunderschönes, erholsames Wochenende!

Zutaten für 1 Portion

2 Stk. Fleischtomaten
75 g Schafskäse, fettreduziert
125 g Reis
4 Blatt Basilikum
1 Zehe Knoblauch
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer

Von den Fleischtomaten einen Deckel abschneiden, aushöhlen und in eine feuerfeste Form setzen.
Tomatendeckel würfeln. Schafskäse zerbröckeln. 2/3 davon mit vorgegartem Reis, gehackten Basilikumblättern, Tomatenwürfeln und zerdrückter Knoblauchzehe mischen. Mit Salz und Pfeffer würzen.
Tomaten mit der Reismischung füllen, des Rest des Käses darüber streuen. Im heißen Backofen (E-Herd: 180 °C, Gas: Stufe 2, Umluft: 160 °C) ca. 15 Minuten backen.

Freitag, 21. November 2014

Paprika-Putensteaks auf Brokkoli

Passend zur Mittagszeit wieder eine neue Anregung für euch.
Was gibt es denn bei euch heute so?

Zutaten für 1 Portion (Menge variabel)

- 40 g Vollkorn-Schnellkochreis
- 200 g Brokkoli
- 1 Schalotte
- 1 Prise geschroteter Chili
- Salz
- 2 EL Zitronensaft
- 1 TL Öl
- 1 Prise Zucker
- ½ rosé Grapefruit
- 100 g Putensteak
- Pfeffer und Paprikapulver

Vollkorn-Schnellkochreis nach Packungsanleitung garen. Brokkoli putzen, in Röschen teilen und in wenig Salzwasser zugedeckt ca. 5 Minuten dünsten, abtropfen lassen.
Schalotte schälen, fein hacken, mit 1 Prise geschrotetem Chili, Salz, Zitronensaft, Öl und Prise Zucker verrühren.
Brokkoli unter die Marinade mischen. Rosé Grapefruit schälen, Putensteak abspülen, trocken tupfen und in einer beschichteten Pfanne von beiden Seiten braun anbraten, mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen. Mit Brokkoli, Grapefruitfilets und Reis anrichten.

PS pro Portion: ca. 350 kcal

Schoko-Amaretto-Pfirsich Kuchen mit Nüssen (Vegan)

Zutaten
 
150 g  Mehl 
150 g  Rohrzucker 
5 EL  Kakaopulver 
1 TL  Backpulver 
1 TL  Vanillezucker 
1 TL  Essig 
150 ml  Sojamilch 
50 ml  Sojasahne 
5 EL  Öl 
50 g  Nüsse, oder Mandeln, gehackte 
1 EL  Amaretto 
3   Pfirsiche 

Zubereitung

Ofen auf 180° vorheizen.
Trockene Zutaten in eine Schüssel geben und verrühren. Flüssige Zutaten dazugeben und verrühren.
Pfirsiche abtropfen lassen und in Scheiben schneiden. Teig in eine gefettete Form gießen und Pfirsichscheiben in den Teig drücken. 30-35 Minuten backen.
Tipps:
Wenn der Teig zu dickflüssig ist, etwas Milch oder Wasser zugeben. Man kann die Sojasahne und Sojamilch auch durch 200ml Wasser ersetzen. Wird dann vom Geschmack nicht so cremig.

Cranberry White Chocolate Cookies

My love - Cranberry White Chocolate Cookies

180 g        
Mehl
100 g Butter
150 g Zucker
Ei                                                     
1 TL Vanillezucker
1/2 TL Backpulver
1/2 TL Salz
100 g Schokolade, weiße, gehackt
100 g Cranberries, getrocknet

Butter, Zucker und Ei schaumig rühren. Das mit Mehl vermischte Backpulver dazu geben und anschließend die weiße Schokolade und die getrockneten Cranberries unterrühren.
Die Teigmenge reicht für 9 große Cookies oder 18 kleine Cookies. Für die großen Cookies mit einem Esslöffel Häufchen auf ein Backblech setzen und für die kleinen Cookies mit einem Teelöffel Häufchen auf zwei Backbleche setzen.

Die Cookies im heißen Backofen bei 170°C ca. 10-15 Minuten backen, bis sie ganz leicht gold-gebräunt sind.
Wichtig bei diesen Cookies ist, dass man sie noch weich aus dem Ofen nimmt, denn sie härten beim Abkühlen noch aus.

Käsekuchen mit Johannisbeeren

250 g Mehl
2 TL Backpulver
75 g Zucker
2 Prisen Salz
150 g Quark
4  Eier
6 EL Öl
50 g Butter
1 Packung Vanillezucker
80 g Puderzucker
300 g Magerquark
250 ml Crème fraîche
400 g Johannisbeeren, rot

1.
Mehl, Backpulver, 1 Ei, 75 g Zucker, 1 Prise Salz, 150 g Quark und Öl glatt verkneten. Auf einem mit Backpapier belegten Blech oder Kuchenform ausrollen, dabei einen Rand hochziehen.
Für die Füllung 3 Eier trennen. Eiweiß mit 1 Prise Salz steif schlagen. Butter mit Vanille- und Puderzucker sowie dem Eigelb cremig rühren. Quark und Crème fraîche unterrühren, den Eischnee unterheben. Gleichmäßig auf den Teig streichen. Mit den gefrorenen oder verlesenen und abgebrausten Beeren belegen.

2. Das Blech/die Kuchenform in den vorgeheizten Backofen schieben und den Kuchen darin ca. 50 Minuten backen (EHerd: 180 °C, Gas: Stufe 2, Umluft: 160 °C).

Anmerkungen
Kuchen mit Quarkölteig sollte frisch gegessen werden, da er sonst schnell trocken wird.

Donnerstag, 20. November 2014

Spaghetti mit Spinat und Schafskäse

Ganz nach dem Motto: "Was gibt's denn heute zu Essen?" möchte ich ein paar Anregungen geben, vielleicht ist ja etwas dabei für euch

Zutaten für 1 Portion (Menge variabel)
50 g Spaghetti
1 Zehe Knoblauch
1 Tomate
1 Frühlingszwiebel
150 g Spinat frisch (oder 200g aufgetauter Blattspinat)
1 TL Olivenöl
2 EL geschnittenes Basilikum
2 EL geriebener Schafskäse

Spaghetti kochen und abgießen. Knoblauchzehe hacken, Tomate und Frühlingszwiebel klein schneiden.
Gewaschenen, tropfnassen Spinat zugedeckt in einem Topf 2 Minuten erhitzen.
Spinat abtropfen lassen, klein schneiden. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Knoblauch anbraten.
Spinat dazugeben, salzen und anbraten. Nudeln untermischen und erhitzen. Tomaten, Frühlingszwiebeln, Basilikum und Schafskäse untermischen, salzen und pfeffern.

Und fertig ;-)
Ich wünsche euch einen guten Appetit
Apropos: 1 Portion entspricht etwa 370 kcal, 10 g F, 51 g KH, 17 g E

________________________________________________________
Ingredients for 1 serving (amount variable)

50 g spaghetti
1 clove of garlic
1 tomato
1 spring onion
150 g fresh spinach (or 200g of thawed spinach)
1 tsp olive oil
2 tsp chopped basil
2 tsp grated pecorino cheese

Cook and drain spaghetti. Chop garlic, slice tomato and spring onion.
Heat the washed, dripping wet spinach covered in a saucepan 2 minutes.
Drain the spinach, cut small. Heat the olive oil in a pan. Sauté garlic.
Spinach, season with salt and fry. Stir in pasta and heat. Mix tomatoes, green onions, basil and feta cheese, salt and pepper at the end.

And ready;-)
1 serving is about 370 calories, 10 g fat, 51 g carbohydrates, 17 g E

Schokosoufflee

Zutaten
 
100 g  Butter 
80 g  Zucker 
2   Eigelb 
2    Eier  
80 g  Mehl 
90 g  Kuvertüre, zartbitter 

Zubereitung

Die weiche Butter mit dem Zucker schaumig schlagen. Eier und Eigelb nach und nach unterziehen, Mehl und geschmolzene Kuvertüre zugeben und in gebutterte Auflaufförmchen füllen. Förmchen schockfrosten (komplett durchfrieren lassen) und im gefroren Zustand im Ofen bei 180 Grad 15-16 Min. backen.
Sofort warm servieren.
Dazu passen Zimteisnocken, eingelegte Feigen oder andere Winterfrüchte. Ein einfaches aber trotzdem raffiniertes Dessert.

Chocolate-Chip-Cookie

My loves,
ich dachte mir ich mache all den Cookie-Verrückten da draußen unter euch eine Freude
Und ganz ehrlich: Ein Cookie geht doch immer?! Außerdem sind sie schnell gemacht und in Dosen sogar mehrere Wochen haltbar (wäre doch auch ein nettes "Do-it-yourself-Geschenk"?!)
Also euch viel Spass beim Backen und hier das erste Rezept:

Chocolate-Chip-Cookie
250 g Butter
200 g Rohrzucker
175 g Zucker
1 TL Vanille-Aroma (oder 1/2 Fläschchen)
Eier                                                       
375 g Mehl
2 TL Backpulver
300 g Schokolade, bitter, gehackt
200 g Nüsse, gehackt oder Studentenfutter

Den Ofen auf 175°C vorheizen.

Die Butter mit den Zuckersorten cremig schlagen, Vanillearoma und Eier darunter rühren. Mehl und Backpulver mischen und in die Buttermasse einrühren. Zuletzt die Schokostückchen und die Nüsse unterheben.
Den Teig mit einem Esslöffel auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen und bei 175°C 10-12 min backen, für besonders krosse Cookies bis zu 15 min.
Etwa 5 min auf dem Blech ruhen lassen, dann auch ein Kuchengitter setzen.

Schmecken warm echt genial- aber auch kalt sind sie wirklich köstlich.
Ergibt etwa 75 nicht zu kleine Cookies.

Mittwoch, 19. November 2014

Donauwelle

Zutaten
 
Für den Teig: 
3    Ei(er)  
175 g  Zucker 
175 ml  Öl 
175 ml  Milch 
350 g  Mehl 
3 TL  Backpulver 
1 EL  Kakaopulver 
1 EL  Milch 
1 Glas  Sauerkirschen, abgetropft
(anstatt Kirschen auch Himbeeren o.Ä. möglich)

Für die Creme: 
1 Pck.  Puddingpulver, Vanille 
400 ml  Milch 
2 EL  Zucker 
250 g  Butter 

Für die Glasur: 
200 g   Schokolade, zartbitter  
2 EL  Nutella 
1 EL  Öl 

Zubereitung

Zuerst die Butter aus dem Kühlschrank nehmen und in Stücken in eine Schüssel geben, damit sie schön weich werden kann.
Dann das Puddingpulver mit 50 ml Milch und dem Zucker glatt rühren, den Rest der Milch aufkochen. Das angerührte Puddingpulver einrühren, nochmals aufkochen lassen und sofort in eine Schüssel umgießen. Frischhaltefolie direkt auf den warmen Pudding legen, sodass möglichst keine Luftblasen zwischen Pudding und Folie entstehen. Den Pudding nun bei Raumtemperatur auskühlen lassen, bitte nicht kalt stellen!

Ein tiefes Blech dünn einfetten und mit Backpapier belegen, sodass das Papier gut anliegt.
Den Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die Eier mit dem Zucker dick-cremig aufschlagen und langsam das Öl zugießen.
Anschließend Mehl und Backpulver mischen und abwechselnd mit der Milch unter die Eiercreme rühren. Die Hälfte des Teiges auf das Blech streichen.
Den übrigen Teig mit Kakao und Milch verrühren und vorsichtig darüber streichen.
Die Kirschen darauf verteilen und im vorgeheizten Ofen ca. 25-30 min backen.

Anschließend das Backpapier vom Blech auf ein Rost ziehen und auskühlen lassen.
Die inzwischen zimmerwarm gewordene Butter cremig rühren. Die Folie vom – ebenfalls zimmerarm gewordenen- Pudding abnehmen und nun löffelweise den Pudding unter die Butter rühren  Falls der Kuchenboden noch warm ist, die Creme evtl. so lange kalt stellen.
Danach die Creme gleichmäßig auf den Kuchen streichen. Wieder kalt stellen.
Die Zartbitterschokolade im Wasserbad unter rühren schmelzen lassen, dann Nutella und Öl darunter rühren, sodass ein recht flüssiger Schokoladenguss entsteht.
Den Guss gleichmäßig auf dem Kuchen verteilen.

Selbst gemacht: Schoko-Sirup

Hm lecker, Schokosirup... lecker zu allem möglichen - der Fantasie keine Grenzen gesetzt...
aber anstatt Kaufen, wie wäre es mit selbst machen?

Zutaten
300g  Rohrzucker
125ml  frisch gekochter Kaffee
50ml  Wasser
50g  Kakaopulver
25g  Vollmilchschokolade
1/2TL  Salz
25 ml   Vanille-Extrakt oder das Mark einer Vanilleschote

Zubereitung
Alle Zutaten in einen Topf und bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren zum Kochen bringen.
Den Sirup in eine zuvor ausgekochte Flasche füllen und sofort verschließen (hält sich einige Wochen im Kühlschrank)
___________________________________________________
Chocolate syrup ... delicious to all possible - imagination knows no bounds ...
But rather than buying,  do yourself?!

ingredients
300g cane sugar
125ml freshly boiled coffee
50ml water
50g cocoa powder
25g milk chocolate
1/2 tsp salt
25 ml vanilla extract or a vanilla pod Mark

preparation
Bring all ingredients in a pot stirring constantly by medium heat for cooking.
Pour the syrup into a previously boiled bottle and immediately close (holds up a few weeks in the fridge)